Kontaktieren Sie uns

Rollingplanet | Portal für Menschen mit Behinderung

TV-Duell Merkel/Schulz: Kein Wort über Inklusion und Menschen mit Behinderung

Das Aufreger-Thema

TV-Duell Merkel/Schulz: Kein Wort über Inklusion und Menschen mit Behinderung

#fragendiefehlen: Über uns wurde nicht debattiert. Dabei stellen wir fast zehn Prozent der Bevölkerung.

Screenshot des TV-Duellls zwischen der Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzenden Angela Merkel und dem SPD-Kanzlerkandidaten und SPD-Vorsitzenden Martin Schulz am 3. September 2017 in Berlin. Das einzige TV-Duell zwischen Angela Merkel (CDU) und Martin Schulz (SPD) vor der Bundestagswahl 2017 wurde gemeinsam vom Ersten, RTL, SAT.1 und ZDF übertragen. (Foto: dpa)

Screenshot des TV-Duellls zwischen der Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzenden Angela Merkel und dem SPD-Kanzlerkandidaten und SPD-Vorsitzenden Martin Schulz am 3. September 2017 in Berlin. Das einzige TV-Duell zwischen Angela Merkel (CDU) und Martin Schulz (SPD) vor der Bundestagswahl 2017 wurde gemeinsam vom Ersten, RTL, SAT.1 und ZDF übertragen. (Foto: dpa)

Flüchtlinge, Rente, Diesel, der Konflikt mit der Türkei: Die Themenauswahl beim TV-Duell zwischen Angela Merkel (CDU) und Martin Schulz (SPD) hat nicht jeden überzeugt. Unter dem Hashtag #fragendiefehlen schrieben Menschen auf Twitter am Sonntagabend, was sie die Kontrahenten stattdessen gefragt hätten. Viele vermissten zum Beispiel Fragen zu sozialer Gerechtigkeit oder Digitalisierung. Eine Nutzerin fragte in Richtung Martin Schulz: „Wann wird Bildung in Deutschland wieder unabhängig vom sozialen Status?“ An die Kanzlerin gerichtet fragte ein anderer: „Frau Merkel, in ihrer Regierungszeit ist die Ungleichheit immer größer geworden. Wie ändern sie das?“

Inklusion (Seeräuberbatman: „Haben Sie einen Plan für eine bessere Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen in die Gesellschaft?“, ChronicMum:‏ „Werden Sie die Un-Behindertenrechtskonvention vollständig umsetzen und in Deutschland endlich echte Inklusion einführen?“), Video-Überwachung, Klima und Tierschutz waren einige der weiteren Themen, zu denen Fragen formuliert wurden. Zeitweise war der Hashtag einer der meistgenutzten im Zusammenhang mit dem TV-Duell.

Martin Schulz mühte sich redlich – aber die TV-Zuschauer von ARD und ZDF sahen Angela Merkel als Siegerin. (Grafik: Spiegel Online)

Martin Schulz mühte sich redlich – aber die TV-Zuschauer von ARD und ZDF sahen Angela Merkel als Siegerin. (Grafik: Spiegel Online)

(RP/dpa)

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

26 Kommentare

26 Kommentare

  1. Manfred Wolter

    4. September 2017 um 03:09

    Was konnte man schon erwarten, wenn 2 Kandidaten neoliberaler Parteien plaudern?“Sozial. Gerecht. Frieden. Für Alle“ geht nur mit DIE LINKE

    • Jan Günzel

      4. September 2017 um 07:40

      Ha ha

  2. Frederik Rü

    4. September 2017 um 07:05

    Das kann man aber auch den Moderatoren ankreiden, dass inklusion nicht zur Sprache kam.

    • Gabi Bornheimer

      4. September 2017 um 07:15

      Ich habe mir das gestern nicht angesehen. Vor der Landtagswahl von Schleswig-Holstein war ich aber bei Duell von Albig und Günther – ausgewählt mit einer Frage zum Thema Behindertenpolitik. Aber es ging dann doch nur um Schulen, Kindergärten und die A 20. Die Moderation hätte sicher mehr die Richtung vorgeben können. Aber Behinderte bringen eben nicht so Quote…..

      • Frederik Rü

        4. September 2017 um 07:37

        Da gebe ich dir recht.

    • Manfred Wolter

      4. September 2017 um 15:24

      Große Koalition hat Wahlrecht für alle verhindert

      „Die menschenrechtswidrigen Wahlrechtsausschlüsse von Menschen mit Behinderungen müssen endlich abgeschafft werden. Es freut mich, dass die Stimmen dafür immer lauter werden“, erklärt Katrin Werner, behindertenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, angesichts entsprechender Forderungen des Wohlfahrtsverbands Diakonie. Werner weiter:

      „Union und SPD müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, ein wirkliches Wahlrecht für alle in dieser Legislaturperiode verhindert zu haben. Im Juni dieses Jahres hatte DIE LINKE gemeinsam mit den Grünen einen Gesetzesentwurf gegen die Wahlrechtsausschlüsse von Menschen mit Behinderungen in den Bundestag eingebracht. Die Große Koalition blockierte die Debatte im zuständigen Ausschuss und verhinderte so eine Abstimmung über den Gesetzesentwurf.“

  3. Christian Gloetzer

    4. September 2017 um 07:29

    War doch klar

    • Alms Tina

      4. September 2017 um 07:15

      Daran sind aber vor allem, die Moderatoren schuld. Die gaben ja die Fragen vor !

  4. Alexander Grundler

    4. September 2017 um 07:57

    Inklusion ist doch für die Medien kaum ein Thema, Hauptsache sie haben eine geile Story wenn Sie sie brauchen. Der arme Rollstuhlfahrer der an den Rollstuhl gefesselt ist und sein Leben meistert. Am wirklichen Leben von Menschen mit Behinderung haben doch die Medien überhaupt kein Interesse. Den ganz ehrlich es bringt zu wenig Quote und nur die interessiert.

    Und in der Politik, ist es auch so, es gibt zu wenige Menschen mit Handikap in der Politik die sich auch einbringen in Bundestag und Bundesrat. Und warum ist das so, aus meiner Sicht deshalb weil es furchtbar anstrengend ist diesen Weg dorthin überhaupt zu schaffen. Es fängt schon mal damit an, dass vor Ort, kaum barrierefreie Wahlveranstaltungen stattfinden. Die Ortsvereine der Parteien Tagen immer in ihren Gaststättenin denen sie schon seit Jahrhunderten waren. Die wenigsten davon sind barrierefrei und damit sind Menschen mit Behinderung vor Ort gleich mal aussortiert.

    Wir Menschen mit Behinderung können nur durch unsere Wahl ein Zeichen setzen. Ich habe bei einer Veranstaltung des VdK mit über 800 Menschen zwei Politiker der großen Koalition gefragt, die beide sagten, wenn ich die Wahl gewinne mache ich… Was sie denn jetzt in der großen Koalition gemacht hätten, da hätten sie ja die Chance gehabt das was sie jetzt sagen bereits zu verändern. Tosender Applaus von 800 Anwesenden und keine befriedigende Antwort von den politischen Vertretern.

  5. Michael Follner

    4. September 2017 um 08:15

    Schweinebacken!

  6. Julian Beier

    4. September 2017 um 08:20

    Leider wenig überraschend.

  7. Norbert Voigt

    4. September 2017 um 08:32

    Ich habe Themen vermiss, die uns Menschen mit Behinderungen berühren. Wie zum Beispiel die Inklusion. Damit meine ich auch dass auch die FDP diese Thema nicht erwähnt.

  8. Gabriel Nistor

    4. September 2017 um 09:24

    War zu erwarten …

  9. Elisabeth Wirthensohn

    4. September 2017 um 09:42

    Inklusion ist Ländersache, in jedem Landkreis nach gut Günken zu händeln. Das ist aber bekannt, oder? Dank Föderalismusreform I in 2006. Es hat sich ja niemand auf Elefantenrunde eingelassen. Und die anderen Parteien waren ja auch ausgeschlossen, was ein Witz ist.

  10. Sascha Nuhn

    4. September 2017 um 09:53

    Für denen ist das wohl ein Randthema, die wohl nicht den Hauptproblematik der Gesellschaft entspricht.

  11. Klaus Arabin

    4. September 2017 um 09:57

    Ist Inklusion noch ein Streitthema?

  12. Camilla Dawletschin

    4. September 2017 um 10:00

    Und keine Gebärdendolmetscher für die Sendung!

    • Klaus Arabin

      4. September 2017 um 11:01

      das ist in der Tat eine schwache Leistung der vier großen Sender.

    • Hannes Hofmann

      4. September 2017 um 11:24

      Auf Phoenix live waren zwei Gebärdensprachdolmis anwesend. Vergessen?

  13. Martin Miosga

    4. September 2017 um 10:59

    es waren viel zu viel Fragen die hier am kuschel-Abend offen blieben

  14. Marion Stübing-Weaver

    4. September 2017 um 13:07

    Viel zu wenig Zeit!! Und ein Duell ist zu wenig!

  15. Ralf Zille

    4. September 2017 um 13:42

    ACHTUNG!!! Wenn Frau Merkel gewinnt am 24.September 2017 und dann sind wir verloren. Was passiert ab 2020? Bürgerkrieg oder Scharia oder neues Gesetz oder so.

  16. Sabine Winner

    4. September 2017 um 13:58

    Wieso auch, sie sind ja gesund. Und Hr. Schäuble der ebenfalls im Rolli sitzt , der wird sich sagen, was soll`s Ich habe meine Angestellten und mir fehlt es an nichts

  17. Marianne Kunert

    4. September 2017 um 14:29

    Die Behinderten gehen denen alle am Arsch vorbei! Egal, ob die da oben selbst behindert sind oder nicht. Die werden doch von ihrem „Personal“ gepampert bis zum Schluss. Ebenso ist es mit der Pflege. Wird mit keinem Wort erwähnt, obwohl selbst die Medien über die katastrophalen Zustände in Pflegeheimen berichtet haben.

  18. Skiba Isabel Lav

    4. September 2017 um 15:02

    Beide haben über Flüchtlingspolitik, über Islam gesprochen und nicht mal über Behinderung. Ich wähle Merkel nicht, Sie ist nicht meine Kanzlerin…

  19. Gerd Frank

    4. September 2017 um 16:31

    90% der Bevölkerung sind gegenüber Menschen mit Behinderung verrhaltensgestört ?
    Die Medien leisten einen großen Betrag dazu, das es bislang nur wenig geändert hat. Für manche heißt es sogar Behindert= doof.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weiter(sc)rollen – Thema: Das Aufreger-Thema

Neueste Beiträge

Top-Themen

Am häufigsten gelesen

Das Aufreger-Thema

Neueste Kommentare

Neuestes Parkplatzschwein

Aufzug